Blog closed. This is an archive / Blog geschlossen. Dies ist ein Archiv.



If you want my keep track of my new postings and actions:

On Twitter, you might want to follow me there.


16 January 2008

Macworld Expo durchwachsen

Die Macworld Expo, bzw. deren Keynote, auf die die Messe ja immer reduziert wird, ist vorbei, und es gab keine wirklichen Überraschungen. Aber dennoch interessante Dinge und immerhin einen kleinen Mini-"Boom".

Zuerst mal die schnell abhakbaren Sachen: Ein neues Apple-TV . Das heißt wir dürfen in Europa jetzt auch endlich nicht nur keine Filme kaufen, sondern auch keine leihen... "Later this Year" gilt für Europa. Neue iPhone-Funktionen als kleines Software-Update. MMS und Copy&Paste Fehlanzeige. Interessanter ist schon das der iPod touch nun eine Mail-Applikation bekommen hat. Genau so wie die neue Maps-Funktion vom iPhone, Notizen und Wetter. Alte iPod touch können für $20 aktualisiert werden. Alle neuen Geräte werden mit der neuen Software ausgeliefert.

Richtig aufregend wurde es bei den beiden nachfolgenden Themen:

Time Capsule ebenfalls ein Laufwerk mit 500GB für einen Marktpreis von etwa 180 Euro, inkl. einem Media-Server. Mir ist fast der Kragen geplatzt. Was erlaubt sich Apple? Ein Router mit integrierter Festplatte für TimeMachine Backups. 500GB für $299 1TB für $499. Wie bei Apple üblich kann man fast den 1:1 Dollar/Euro Kurs vermuten. Kurz: Zu teuer! Außerdem gibt es da andere Probleme. In Europa sind Router, wie die Fritz-Box, verbreitet. Fast jeder hat bereits einen Router, der auch DSL hat. Und ein Router mit VoIP-Funktion, wie für viele Provider nötig, kann nicht durch den Apple-Router ersetzt werden, da grundlegende Funktionen einfach fehlen. An ein bestehenden Router einen weiteren anzuhängen, ist kaum machbar. Also vollkommen daneben. Die Buffalo Link-Station NAS über WLAN wesentlich günstiger. Der Sinn Backups über WLAN zu machen ist sehr fraglich. Größere Datenmengen dauern ewig und ziehen das WLAN-Netz ziemlich runter. USB-Laufwerk anstöpseln und gut ist. Eindeutig für die Kategorie: Dinge die man nicht braucht, aber total überteuert kaufen kann.

Dann das Highlight des Abends: Der MacBook Air wurde vorgestellt.
Er ist dünn. Das war es. Ja ok, er ist langsamer als ein MacBook Pro, hat weniger Plattenplatz, hält auch nur 5 Stunden durch, keine optisches Laufwerk und keinen Firewire-Anschluss (bin gespannt wann die ersten Macianer ankommen mit: Firewire braucht man eh nicht. Vorher: Firewire ist das Beste, die PC-Müll-Books haben so etwas meist nicht, blah, schwafel, etc.).
Aber ansonsten ist der Preis ja mit 1699 Euro (1799 Dollar) kaum günstiger als ein MacBook Pro.
Aber ich will dem MacBook Air nicht ganz Unrecht tun. Er wird seine Abnehmer finden. Leute die auf Design mehr Wert legen als auf Leistung, und denen dünner wichtiger ist als Benutzbarkeit, waren sehr begeistert. Er sieht schon verdammt schick aus, das muss man wirklich sagen. Wie aus einen Sci-Fi-Streifen mutet der silberne Notebook an.
Für mich zählt allerdings Leistung und nicht Optik. Deshalb ist das Teil für mich definitiv nichts.

Fazit: Die Macworld Expo bot für mich nur wenig Interessantes. Ehrlich gesagt fand ich das einzig Beeindruckende die Änderungen am iPod touch. Hier hat Apple auf seine Nutzer gehört. Damit wird das Gerät sehr interessant. Das iPhone ist immer noch technisch der Konkurrenz von Nokia unterlegen, ohne UMTS, ohne MMS, ohne Copy&Paste-Funktion und ohne vernünftigen Vertrag beim Anbieter meiner Wahl. Time Capsule ist eine Frechheit, da sage ich nichts mehr dazu. Der MacBook Air ist extravagant, dünn und mutet graziös an. Die Schickeria freut es. Den Geek kaum, der kann bei den technischen Daten nur gähnen. Aber dennoch wird der MB Air seine Anhänger finden. Vielleicht wie der Cube?

Bildquelle: Malabooboo auf Flickr.com
blog comments powered by Disqus