Blog closed. This is an archive / Blog geschlossen. Dies ist ein Archiv.



If you want my keep track of my new postings and actions:

On Twitter, you might want to follow me there.


07 August 2008

Überraschungseier sollen verboten werden

Überaschungs-EiDie Bundestagskinderkommission empfiehlt das Verbot von Überraschungseiern. Die Chance dass ein Kind aus Versehen Spielzeugteile, verschluckt wäre zu groß.

Das altbekannte Überraschungsei, dass seit Generationen Kinder erfreute soll nun den Schreibtisch-Bürokraten zum Opfer fallen. Langsam wird die Bevormundung immer lächerlicher. Ist dies vielleicht insgeheim, ein Versuch wichtig zu wirken, nachdem man offenbar noch nicht mal in der Lage ist Nichtraucher vor den nachweislich gesundheitlichen Ausstößen von Rauchern zu schützen?
Dass Kinder vor Plastikteilen geschützt werden müssen, die in Überraschungseiern stecken, ist absurd. Heute traut man den Eltern offenbar noch nicht einmal mehr zu, soweit auf ihre Kinder aufzupassen, dass dies verhindert wird. Wenn das Kind allerdings bereits so groß ist, dass man es nicht mehr ständig kontrollieren muss, sollte es auch gelernt haben was essbar ist und was nicht. Was wird als nächstes verboten? Bleistifte, weil Kinder in Schulen daran herum kauen? Kaugummi ab 18, damit es Kinder nicht versehentlich verschlucken, während die Eltern sie unerbittlich in Rauchschwaden einhüllen?

Wenn doch alles so gefährlich ist, wie es immer in unserer Zeit der Bevölkerung eingebleut wird, dann frage ich mich, wie wir überhaupt auf die Welt kommen konnten? Denn vor nicht allzulanger Zeit, durften selbst Jugendliche noch mit einem offenen Feuer spielen, oder gar in Trümmern von alten, abrissgefährdeten Gebäuden spielen. In den letzten 50 Jahren verschärften sich zunehmend die Gesetze des Jugendschutzes. Ob das den Prozess des selbstständig Werdens tatsächlich unterstützt, darf bezweifelt werden. Irgendwie kommt mir da das Bild mit dem goldenen Käfig ins Gedächtnis. Aber der ist ja eigentlich schon für die Erwachsenen reserviert. Stichwort: Terrorismusbekämpfung.

Quelle: Handelsblatt
Bilderquelle: A. Kniesel / Wikimedia Commons
blog comments powered by Disqus